ff waldzell logo Im Einsatz für die Sicherheit seit 1877 Die FF Waldzell auf Facebook RETTEN | LÖSCHEN |BERGEN |SCHÜTZEN
Fahrzeuge der FF Waldzell

Geschichte der FF Waldzell

Historisches

Wir schreiben das Jahr 1877, in Österreich regiert Kaiser Franz Joseph.

Waldzell ist eine typische Innviertler Gemeinde südlich der Bezirksstadt Ried im Innkreis gelegen. Eine der größten Bedrohungen für die Bevölkerung stellt in dieser Zeit das Feuer dar. Fast hilflos muß man immer wieder zusehen, wie ganze Gehöfte ein Raub der Flammen werden. So gehen am 14. Jänner 1877 beherzte Männer daran, eine Vereinigung zum Selbstschutz bei Feuer und Katastrophen zu Gründen.

Mit den Gründern Michael Schatzl, Josef Gruber sen., Martin Krammer, Leopold Rieder, Albert Buchleitner und Johann Walchetseder schlägt die Geburtsstunde der Freiwilligen Feuerwehr Waldzell.

Kommandanten

Martin Krammer 1877 - 1900
Franz Rieder 1900 - 1919
Martin Brandstätter 1919 - 1931
Josef Strasser 1931 - 1947
Georg Maier 1947 - 1952
Karl Sattlegger 1952 - 1958
Johann Gurtner 1958 - 1968
Franz Strasser 1968 - 1983
Heinrich Seifried 1983 - 1988
August Hofinger 1988 - 1993
Josef Höckner 1993 - 2003
Alfred Eitzinger 2003 - 2008
Rudolf Erlinger 2008 - jetzt

Kommandanten - Stellvertreter

Franz Schober 1958 - 1968
Georg Hattinger 1968 - 1973
Georg Gadringer 1973 - 1978
Heinrich Seifried 1978 - 1983
Johann Hammerer 1983 - 1988
Josef Höckner 1988 - 1993
Alfred Eitzinger 1993 - 2003
Rudolf Erlinger 2003 - 2008
Alfred Eitzinger 2008 - 2013
Salhofer Stefan 2013 - jetzt

Schriftführer

Josef Maier -
Ludwig Bubestinger -
Martin Muxeneder 1948 - 1952
Franz Brandstätter 1952 - 1958
Ferdinand Marschall 1958 - 1968
August Maringer 1968 - 1983
August Hofinger 1983 - 1988
Alfred Eitzinger 1988 - 1993
Herbert Höckner 1993 - jetzt

Kassenführer

Johann Schatzl 1945 - 1978
Alois Litzlbauer 1978 - 1988
Martin Hargaßner 1988 - 2003
Stefan Strasser 2003 - jetzt

Gerätewarte

Martin Lang 1958 - 1968
Franz Goldberger 1968 - 1973
Johann Seifriedsberger 1973 - 1983
Josef Höckner 1983 - 1988
Georg Burgstaller 1988 - 1993
Erich Wartha 1993 - 1998
Norbert Höckner 1998 - jetzt

Aus der Chronik

1877
Am 14. Jänner fand die erste Sitzung zur Gründung einer Feuerwehr statt.
Am 1. Juli wurde die Freiwillige Feuerwehr Waldzell in das Feuerwehrbuch eingetragen.
1879
Am 29. Juni brannte das komplette Bauerngut des Andreas Hohensinn, Buchroither in Besendorf durch herrschenden Wassermangel nieder.
1881
Am 1. Mai rückte die Feuerwehr zu einem der größten Brände in der Umgebung aus. In der Gemeinde Lohnsburg, in Fossing, brannten in Folge neun Häuser bzw. Bauernhöfe nieder insgesamt 24 Objekte.
1885
Wohnhausbrand bei Anton Schnötzlinger in Brackenberg. Ein wenige Meter entferntes Sägewerk konnte gerettet werden.
1886
Am 31. Mai um 3 Uhr früh brannte nach einem Blitzschlag der Stadel vom Badegrubergut nieder.
1887
Am 1. April um halb zwölf Uhr mittag brach in der Werkstätte des Hafner Gelhart in Maireck Feuer aus. Man konnte nur mehr die Nachbargebäude retten.
1889
Am 7. Februar wurde der Stadel des Johann Wagner in Stadl, Bach, ein Raub der Flammen. Die Feuerwehr konnte infolge der hohen Schneedecke das Brandobjekt nicht erreichen. die übrigen Gebäude wurden durch bewerfen mit Schnee gerettet.
1893
Am 18. April wurde das gesamte Anwesen des Paul Hohensinn, Pühringer in Maireck 7 eingeäschert.
Am 18. Mai brannte das Anwesen des Josef Mühlecker, Jagerl in Kohleck, vollständig nieder.
1894
Durch Blitzschlag entstand am 26. Juli bei Johann Fischer, Hanslbauer in Brackenberg, Feuer. Auch der Nachbarhof des Georg Hammerer wurde zum Teil ein Raub der Flammen.
1895
14. November: Brand des Stadels von Paul Hohensinn, Konstant in Breitwies. Das Anwesen des Nachbarn konnte gerettet werden. Bei diesem Brand war erstmals die neugegründete Feuerwehr Nußbaum im Einsatz.
1913
27. April: Brand bei Georg Kritzinger in Wirglau. Wegen Wassermangel konnte nicht gelöscht werden.
1916
10. Juni: Brand durch Blitzschlag beim Roithbauer in Schratteneck. Die Löschmannschaft kehrte wieder um, da man glaubte das Feuer ist weiter weg. Brand beim Muxeneder in Waldzell.
1917
23. Mai: Brand bei Johann Seifriedsberger. Beim Brand bei Josef Obermaier in Lerz kehrte die Feuerwehr wieder um, da das Haus bereits abgebrannt war.
1919
Brand bei Johann Meier,Winklinger. Die Spritze trat nicht mehr in Aktion, da die Feuerwehr zu spät eingetroffen war.
1929
Am 4. Juli war um 6 Uhr abends ein fürchterlicher Windsturm der viele Bäume und Dächer niederriß. In Ried i. I., Kirchheim und Hohenzell wurden die Kirchtürme umgerissen.
1930
Am 15. und 16. April wütete ein schwerer Sturm. Großer Schaden entstand in den 40-jährigen Waldbeständen.
Am 15. Juni brannte das Auffangerhäusl in Schratteneck völlig nieder.
1934
Ankauf des Motorspritzenaggregates Type R 50 mit Sonderausstattung. Eine Lichtanlage, ein Hochleistungsstrahlrohr mit Blitzdüse. Preis 4.501,- Schilling.
1940
Im Gasthaus Schachinger fand am 18. Mai der Monatsappell der Feuerwehren Waldzell, Voglhaid und Nußbaum statt. Die Wehren Voglhaid und Nußbaum gliederten sich der Gemeindefeuerwehr ein.
1941
25. Dezember: Brand in der Mühle des Georg Emprechtinger.
1942
Am 25. Dezember um 14.00 Uhr brannte der Viehstall von Georg Emprechtinger auf die Grundmauern nieder. Bei diesem Brand wurde auch die Feuerwehr Voglhaid eingesetzt.
1946
Am 18. Juli wurde das Sägewerk von Johann Asböck in Hartlberg durch einen Brand vernichtet. Das Nachbaranwesen konnte von den Feuerwehren Waldzell und Nußbaum gerettet werden.
1948
Nachdem für die Ausrüstung des Volkssturmes im 2. Weltkrieg die Feuerwehrblusen abgeliefert werden mußten, hatten nur mehr wenige Kameraden eine Uniform. Mann beschloß neue Uniformen anzuschaffen. Es wurden hierzu aus der Wehrkasse 3.000,- Schilling zum Ankauf von amerikanischen Schlafsäcken bewilligt.Frau Groß aus Waldzell wurde mit der Zertrennung beauftragt.
1949
Drei Männer besuchten den Maschinistenlehrgang an der Feuerwehrschule. (Johann Bachmaier Bäckerssohn, Max Walchetseder Zimmerer und Franz Strasser Lidlbauersohn)
4. Jänner: Brand des Fruchtstadls von Josef Mühlecker in Neffenedt.
1950
Die Feuerwehr wurde in drei Löschzüge mit jeweils zwei Löschgruppen eingeteilt.
1952
Der Feuerwehrball und die Florianifeier durften aufgrund der Maul- und Klauenseuche nicht abgehalten werden.
1953
Elf Mann konnten zum ersten Mal ein Feuerwehrleistungsabzeichen in unserer Umgebung erringen. (Bis 14. Mai 1953 waren dies nur Waldzell und Osternach)
Am 28. Juni wurde das 75-jährige Gründungsfest abgehalten.45 Feuerwehren erteilten Waldzell die Ehre.
1959
25. November: Brand in der Molkerei Waldzell.
1961
Ankauf einer VW-Tragkraftspritze, Modell Automatik 75 VW zum Preis von ca. 28.000,- Schilling (Diese war bis zum 12. August 2002 in Betrieb).
1964
4. Dezember: Wohnhausbrand im Gasthof Georg Mairinger in Waldzell. Auch das Hauptschulprovisorium, das beim Mairinger eingerichtet war, wurde ein Raub der Flammen.
1965
Ankauf eines Anhängers für die Tragkraftspritze (gebraucht).
28. September: Brand in der RAG, Rohölzentrale in Schratteneck
1968
18. November: Lagerraumbrand in der Tischlerei Karl Sattlegger, Brackenberg.
1969
14. Juli: Scheunenbrand bei Gottfried Eberharter, Mautnerbauer in Waldzell.
1970
Am 11. Juni brannte ein LKW der Firma Katzlberger am Stieglbauernberg.
1971
Fertigstellung des Zeughauses. Die offizielle Eröffnung fand erst am 16.06.1974 statt.
Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Vorschlag über den Ankauf eines Tankwagens eingebracht.
1972
Die Feuerwehr bekam von der Brandverhütungsstelle OÖ. die erste Heusonde.
Am 28.April wurde ein gebrauchter VW Doppelkabiner zum Preis von 38.000,- Schilling angekauft.
23. August: Dachstuhlbrand beim Hofbauern, Georg Wimplinger, in Waldzell.
13. Dezember: Werkstättenbrand in der Firma Bau Mayr in Waldzell.
1974
Am 14.Juli um 16.27 Uhr stürzte während eines schweren Gewitters mit orkanartigen Stürmen der Kirchturm um. Viele Häuser wurden schwer beschädigt und Bäume entwurzelt. Hochwasser, Stromausfall und Zusammenbruch des Telefonnetzes machten den Einsatzkräften zusätzliche Schwierigkeiten.
1975
Wohngebäudebrand beim Rosenberger in Knechtsgern.
1977
5. April: Brand der Freilandhütte beim Litzlbauer (Lifter) in Waldzell.
17. August: Brand der Mülldeponie Steinberger in Maireck.
1978
Ankauf des LF Marke Mercedes Benz Type L 409 zum Preis von 600.000,- Schilling.
5. und 6. April: Brand der Mülldeponie Steinberger in Maireck.
Am 8. September brach bei Hattinger, Hubauer in Weißenbrunn, in der Scheune Feuer aus. Durch rasches eingreifen des Hauspersonals und der anwesenden Zimmerleute war der Brand bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht.
19. September: Wohnhausbrand bei Wolf Dieter Huber in Baumgarten. Durch zu späte Alarmierung brannte das Wohnhaus völlig nieder.
1979
Die obere Lifthütte des Schiliftes Kohleck wurde am 17. Jänner ein Raub der Flammen. Eine Ausbreitung des Feuers konnte nur mittels Schnee verhindert werden.
1983
2. November: Wohnhausbrand bei Friedwagner in Bach. Das Haus brannte vollständig nieder.
1984
22. Juni: Scheunenbrand durch Blitzschlag bei Paul Seifried, Eckbauer in Schratteneck.
1985
9. März: Wohnhausbrand durch Ofenüberhitzung bei Franz Wiedemeier in Dundeck.
3. Juni: Dachbodenbrand beim Maier-Binder in Breitwies.
1. Juli: Scheunenbrand durch Blitzschlag des alten Gruberhofes, Bes. Georg Lang.
16. August: Brand des Stallgebäudes durch Blitzschlag beim Schneidersberger in Breitwies.
1986
Zur Feuerwehr Waldzell im bayerischen Unterfranken wurde der erste Kontakt aufgenommen.
15. März: Brand des Wohngebäudes und der Scheune des Siegfried Siedl, Schratteneck. Der Brand entstand durch Überhitzung des Heugebläses.
1987
Für den Ankauf des TLF konnten die finanziellen Vorbereitungen abgeschlossen werden. (Der erste Vorschlag über den Ankauf war 1971!)
1988
7. Dezember: Wohnhausbrand bei Josef Burger, Kühlbauer in Nußbaum.
1990
Der Umbau des Feuerwehrhauses wurde in Angriff genommen.
Am 9. Mai entstand durch Blitzschlag ein Brand des Wohnhauses von Rosa Brandauer in Wirmling.
Ein überhitzter Heizstrahler entfachte am 9. Dezember einen Badezimmerbrand bei Finkenzeller in Straß.
1991
Ankauf des TLF 2000 Marke Steyr 13 S 23
27. Juni: Hochwassereinsatz nach einem Wolkenbruch. Zahlreiche Keller und das Festzelt für das Gründungsfest der FF Waldzell standen unter Wasser.
Vom 28. bis 30. Juni fand das 115-Jährige Gründungsfest mit Segnung des neuen TLF verbunden mit dem Bezirksfeuerwehrfest statt.
9. Juli: Wohnhausbrand bei Mitterbuchner in Schlag, Gemeinde Lohnsburg
18. September: Brand des Heizhauses der Firma Tilo in Magetsham, Gemeinde Lohnsburg.
1993
19. Mai: Saunabrand beim Weidlinger, HvH 1 in Höschmühl. Der 1. Stock brannte völlig aus.
15. November: Brand beim Sägewerk Hermandinger in Höschmühl.
1994
Ankauf und Umbau eines gebrauchten VW-Busses zu einem Kommandofahrzeug durch die Feuerwehr.
30. Juni: Küchenbrand durch überhitztes Fett bei Familie Freilinger in Kohleck.
1995
11. Oktober: Gebäudebrand der Wäscherei Schmidbauer in Großweiffendorf, Gemeinde Mettmach.
1996
21. Juni: Zimmerbrand bei Familie Spindler, Föderinger in Födering 1.
22. Juni: Zimmerbrand bei Schrattenecker, Waldzell 112 (Nazingbauernhaus).
14. November: Zimmerbrand bei Maier Paul, Waldzell 51 (Molkerei).
1997
Ankauf der ehem. KFZ-Werkstätte Seifried in Waldzell und Umbau zum neuen Feuerwehrzeughaus.
31. Mai: Brand des Misthaufens beim Gasthaus Peter (Entstehung durch heiße Asche).
1998
27. März: Personensuche. 3 Kinder hatten sich im Wald verirrt. Ungefähr 200 Feuerwehrleute, das Rote Kreuz, Suchhundestaffeln und zahlreiche freiwillige Helfer beteiligten sich an der Suche. Nach 4 Stunden wurden die Kinder unversehrt gefunden.
11. Mai: Einsatz beim Brand der Volksschule Neuhofen.
5. September: KFZ – Brand auf dem Parkplatz der Raiba Waldzell.
13. Dezember: Zimmerbrand bei Schienwald in Waldzell 134 (Großhaus)
1999
Offizielle Eröffnung und Segnung des neuen Zeughauses.
24. August: Brandeinsatz beim Brenner in Roderer. Der Stall und die Scheune brannten auf die Grundmauern nieder.
2001
4. Februar: Brand des alten Wohnhauses bei Mühlbacher Josef, Kaspermann in Dundeck. Das Holzhaus brannte vollständig nieder.
27. Oktober: Scheunenbrand bei Bleckenwegner Fritz in Ebersau. Ankauf eines Hochleistungslüfters von der Firma Rosenbauer. Dieser wurde hauptsächlich aus Spenden von Waldzeller Vereinen und Firmen finanziert.
2002
Vom 28. – 30. Juni fand das 125 jährige Gründungsfest mit Fahenweihe verbunden mit dem Bezirksfeuerwehrfest statt.
12. August: Auch Waldzell blieb vom Jahrhunderthochwasser nicht verschont. Waldzell kam mit ein paar überfluteten Kellern relativ glimpflich davon. Weiters stand eine LF – Besatzung in Ried im Innkreis im Einsatz. (Die TS VW-75 gab nach 40 Jahren ihren Geist auf)
13. August: Auch am Tag nach dem Hochwasser wurden in Ried i. I. noch Schäden beseitigt.
17. August: Der 5. Zug der FuB-Bereitschaft war beim Hochwassereinsatz in Grein (Bezirk Perg ) im Einsatz. Die Feuerwehr Waldzell rückte mit dem TLF aus.
Am 1. Oktober konnte die Feuerwehr die neue TS Fox II von der Fa.Rosenbauer in Linz abholen.
6. November: Die FF Waldzell war mit dem TLF bei einem Wohnhausbrand in Neuhofen im Einsatz.
2003
11. Jänner: Brand in der Weißenhütte im Kobernausserwald. Der Brand wurde von der vorher alarmierten Feuerwehr Schneegattern gelöscht.
Am 19. Februar brannte das Wohnhaus von Anna Springer in Hartlberg 10. Das Innere des Gebäudes wurde großteils zerstört. Minustemperaturen erschwerten die Löscharbeiten.
31. Mai: Gegen 18.00 Uhr ging über der Stadt Ried im Innkreis ein Wolkenbruch nieder. Zahlreiche Gebäude standen unter Wasser. Die FF Waldzell war mit einer TLF-Besatzung bei der Fa. Gittmaier in der Frankenburgerstrasse im Einsatz.
16. Juni: Eine Woche vor der Eröffnung, wurde um 07.30 Uhr die Feuerwehr zur neuen Voksschule Waldzell gerufen. Nach einem Wasserrohrbruch stand das Erdgeschoß einige Zentimeter unter Wasser. Am Gebäude entstand beträchtlicher Schaden.
10. Juli: Brand bei Familie Buttinger in Breitwies 8. Der Rinderstall wurde ein Raub der Flammen. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden.
21. November: Zimmerbrand bei Sattlegger Renate in Strass. Der Brand wurde von einem Heizstrahler ausgelöst.
2004
Vom 15. - 21. Juli fand in Waldzell das 31. Jugendlager der Bezirke Ried, Braunau, Schärding, Grieskirchen, Vöcklabruck und Gmunden statt. Insgesamt wurden ca. 2200 Jugendliche betreut.
27. Oktober: Brand im Hackschnitzelsilo der Firma Bau Mayr.
11. November: Das Feuerwehrkommando beschloss einstimmig, einen Schlauchturm zu errichten.
2005
11.August: Brand bei Familie Berger, Drescher in Reith. Die Scheune und der Dachstuhl vom Rinderstall wurden völlig zerstört. Die Brandursache konnte nicht geklärt werden.
24.Oktober: Baggerbrand an der Weißenforststraße im Kobernaußerwald.
23.November: Dachstuhlbrand bei Dr.Karner in Bleckenwegen 2.
2006
9.-14. Februar: Nach heftigen Schneefällen mussten zahlreiche Dächer von den Feuerwehren Voglhaid, Nussbaum und Waldzell abgeschaufelt werden.
11. Februar: Kurz vor 08.00 Uhr stürzte bei der Familie Spindler, Föderinger in Födering 1, das Stalldach unter der Schneelast ein.
22. Februar: Küchenbrand bei Familie Erlinger in Strass 28.
2007
19. Jänner: Der Sturm "Kyril" richtete an zahlreichen Gebäuden schweren Schaden an. Die Feuerwehr musste Strassen freimachen und beschädigte Dächer vorübergehend abdichten.
15. Februar: Wohnungsbrand bei Familie Auer, Winterbahn 21. Der Brand konnte noch vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Der Brand wurde durch falsch gelagertes Heizmaterial verursacht.
29. April: In der Bleckenwegen 5, stand der Dachstuhl des unbewohnten Wohnhauses der Familie Zoister in Vollbrand. Brandursache war ein überhitzter Scheinwerfer.
25. Juni: Wohnhausbrand bei Reiter in Neffenedt 3. Der Dachstuhl des Wohnhauses und des angebauten Stallgebäudes wurden vernichtet.
23. Juli: Stallbrand bei Familie Hangler in Wolfersberg, Gemeinde Schildorn. Die Holzkonstruktion des Rinderstalles und der Lagerhalle brannten zur Gänze nieder. Die Brandursache konnte nicht eindeutig geklärt werden.
28. Juli: Stallbrand bei Scherfler in Gitthof 10 (ehem. Gasthaus Onkelwirt) Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Ein Übergreifen auf das angebaute Wohnhaus konnte verhindert werden. Das Wirtschaftsgebäude wurde zur Gänze vernichtet.
17. November: Glimmbrand bei Berghammer in Höschmühl 9. Der durch einen defekten Kamin ausgelöste Brand konnte rasch gelöscht werden.
2008
01. März: Mit einer Stärke von 120 km/h erreichte der Sturm "Emma" am Samstag kurz vor mittag unser Gemeindegebiet. Zahlreiche Gebäude wurden zum Teil schwer beschädigt und mussten von der Feuerwehr notdürftig mit Planen gedeckt werden. Die Aufräumarbeiten und die Notstromversorgung dauerten bis Sonntag.
9.August: Die neue Hauptsirene am Schlauchturm wurde in Betrieb genommen.
23. Oktober: Die Sirene am Schlauchturm, musste nach Beschwerde eines Anrainers wegen Lärmbelästigung, auf Anordnung des Bürgermeisters außer Betrieb gesetzt werden.
2009
August: Ankauf und Umbau eines gebrauchten VW-Busses zu einem Kommandofahrzeug durch die Feuerwehr.
2. September: Das neue LFB-A2 wird von der Feuerwehr bei der Fa.Walser in Rankweil. übernommen.
13. September: Das von der Feuerwehr angekaufte Kommandofahrzeug wird in Dienst gestellt.


Alarmierungen

Aktuelle Alarmierungen

Das Wetter in Waldzell

Unwetterwarnzentrale

Unwetterkarte